Dorn-Breuß Wirbelsäulentherapie                                                                             

Sanfte Wirbelsäulentherapie nach Dorn

 

„Das Wirksame ist oft ganz einfach – einfach in der Anwendung und einfach zu verstehen“

(Zitat: Dieter Dorn, Die ganzheitliche Methode Dorn, S. 9) .

 

Fehlstellungen der Wirbelsäule können nicht nur Rückenschmerzen, sondern viele andere Beschwerden nach sich ziehen, z. B. Kopfschmerzen, Verspannungen, Minderdurchblutungen, Sauerstoffmangel, Herzrhythmusstörungen, Reizmangen Verstopfung, Blasenschwäche, uvm.

 

Kleine und kleinste Ursachen können große Auswirkungen haben.

 

 

Warum?  Zwischen zwei Wirbeln tritt jeweils links und rechts ein Spinalnerv aus. Wird ein Spinalnerv eingeengt und in seiner Funktion gestört, kann es unter anderem – in Abhängigkeit des von ihm versorgten Gebietes – zu obigen Beschwerden kommen.

 

Sehen Sie das interaktive Schaubild auf dieser Seite: www.american-chiro-care.de/amerikanische-chiropraktik/symptome/

Scrollen Sie nach unten auf der Seite und klicken Sie Ihre Symtome an, dann sehen Sie welche Wirbel dafür "zuständig" sind.

 

Grundprinzip der Dorn-Therapie

 

Fehlstellungen der Wirbel und Gelenke werden sanft korrigiert, während der Patient bestimmte natürliche Bewegungen macht, wie z. B. Arme und Beine pendeln.

 

Ablauf einer Dorn-Behandlung

 

Erst erfasse ich in der Anamnese die Beschwerden.

 

Wir klären, ob die Behandlung für Sie geeignet ist. Voraussetzung für die Art der Behandlung ist ja, dass Sie sich entsprechend bewegen können, denn Sie müssen ja aktiv mitwirken.

 

Bei der Behandlung stehen, sitzen oder liegen auf der Liege. Die Bekleidung kann größtenteils angelassen bleiben.

 

Ich schiebe die Dorn- oder Querfortsätze der Wirbel sanft in die richtige Richtung, bis möglichst die richtige Position erreicht wird. Dabei bewegen Sie die Arme, Beine (Pendeln)  oder den Kopf (Nein-Bewegung) , je nach den einzurichtenden Wirbeln. Dadurch lassen die Muskeln etwas los, aber nicht zu weit. Es besteht keine Gefahr, dass die Wirbel über ihre Normalposition hinausgeschoben werden.

 

Die Behandlung verursacht keinen oder nur einen kurzen Schmerz. Dieser wird von vielen mit dem Kommentar tut „wehgut“ beschrieben.

 

Nicht angewendet werden sollte die Methode bei bei Verletzungen und noch nicht verheilten Brüchen, etwa nach einem Unfall, bei akuten Entzündungen, bei Bandscheibenvorfällen bzw. nach einer Bandscheibenoperation,bei ausgeprägter Osteoporose,bei Tumoren, bei Morbus Bechterew.

 

Nach der Behandlung

  • kann ca. drei Tage lang ein Muskelkatergefühl auftreten, weil die Muskeln sich daran gewöhnen müssen, dass sie den Wirbelkörper jetzt in einer anderen Position halten müssen
  • sollten Sie viel trinken
  • und eine Zeit lang keine Dehn- und Streching-Übungen machen,
  • große körperliche Belastungen vermeiden
  • die empfohlenen Selbsthilfeübungen machen
     

Warum Selbsthilfeübungen?

 

Als Dorn-Behandlerin bin ich ein Wegweiser. Ich gebe Ihnen einen Impuls, zeige die Richtung, in die es für Sie weitergehen kann und gebe Hinweise und Übungen mit auf Ihren Weg, den Sie selbst weitergehen.

 

Wie geht weiter?

 

Eigentlich ist das alles, und bei Bedarf kommen Sie zur Folgebehandlung.

 

 

Breuß-Wirbelsäulenmassage

 

Wenn Sie möchten, können wir an die Dorn-Behandlung die wohltuende Wirbelsäulenmassage nach Breuß anschließen.

 

 

Weil das so gut zusammenpasst, ist die Methode unter dem Namen Dorn-Breuß-Methode bekannt geworden.

 

Termin:

 

05241 2334238

Christiane Knebel

Heilpraktikerin